Rottersee.de - Troisdorf, Sieglar, Badesee
 

Füttern verboten...- warum eigendlich?

Der Rotter See ist für viele wildlebende Tiere ein Paradies und bietet gute Nahrungs- und Lebensbedingungen.

Füttern schadet den Tieren und dem See! Auch wenn es viel Spaß macht, den Tieren über das Füttern sehr nahe zu kommen. Wir würden ja auch gern füttern... ;-)
Aber der Hinweis auf den Info-Tafeln rund um den See ist eindeutig:

"Hier am See halten sich nur wildlebende Vögel auf, die mit dem natürlicherweise vorhandenen Nahrungsangebot gut auskommen. Erst durch Füttern siedeln sich zu viele Wasservögel an, die durch ihre Ausscheidungen die Zufuhr von Pflanzennährstoffen stark erhöhen. Die Folge ist ein übermäßiges Wachstum bestimmter Pflanzen- und Algenarten im Wasser. Dieser Vorgang führt zu einem schädlichen Nährstoffreichtum im Gewässer. In einem nährstoffreichen Gewässer nimmt der Sauerstoffgehalt, der für den Abbau der organischen Substanzen gebraucht wird, ab. Wegen dieses Sauerstoffmangels bauen nun sauerstofffreie Bakterien die organische Materie ab. Durch diesen Prozess entsteht sog. Faulschlamm und giftiger Schwefelwasserstoff. Ein Gas, das wir faule Eier riecht. Jetzt sterben im Gewässer fast alle Lebewesen ab. Die Folge: das Gewässer kippt um!
Zusätzlich können die Ausscheidungen vieler Wasservögel auch Ursache für bakterielle Verunreinigungen des Gewässers und für Krankheiten der Vögel sein. "


Also, lasst das Füttern bleiben, auch wenn Ihr und Eure Kinder viel Spaß daran habt. Wenn jetzt nur zwanzig Leute rund um den See wohnen würden, die gelegendlich mal füttern, wäre das sicherlich auch kein Problem. Aber es sind allein etwa 3000 Einwohner hier in Rotter See und diverse Besucher von außerhalb füttern dann vielleicht auch noch oder lassen aus diesem Grund ihr halbes Schnitzel nach dem Grillen hier liegen. Die Masse machts halt, deswegen ist das Verbot auch in Ordnung.
 
 
Werben auf RotterSee.de | IMPRESSUM | SITEMAP